HitHunters 2.0 – eine Erfolgs- (und Liebes-) Geschichte

Der Wiederaufbau begann im letzten Jahr. Nachdem Gilberto, der Trainer der Damen, mir den ganzen Winter 2015/2016 damit in den Ohren lag, dass wir unbedingt ein Hobbyteam brauchen – nachdem klar war, dass die Damenmannschaft im Jahre 2016 in der Verbandsliga gemeldet wird – setzte ich mich mit Daniel, der zu dem Zeitpunkt mit mir die Abteilungsleitung der Stingrays bildete, zusammen. Oh ja, in dem Team würde er dann auch spielen wollen, sagte Daniel zu mir.

Bei Nathalie erkundigte ich mich dann nach dem Teamnamen der ehemaligen Hobbymannschaft, die 2009 aufgelöst wurde. „HitHunters“ war die Antwort.

Und so erstellte Daniel für Freitag, den 10.06.2016 über Facebook die Veranstaltung „erstes Hobbytraining“ mit dem Zusatz „seid dabei, wenn die HitHunters wieder an den Start gehen!“. Jeder, der Interesse an Softball hat, ist Willkommen, hieß es. Egal ob jung oder alt, Anfänger oder Fortgeschrittene. Ein Team für Jedermann.

Zugegeben, ich hatte Bedenken. Wie soll man einfach so ein Team aus dem Boden stampfen? Auf die Dauer mit wenigen Leuten Training anbieten? Und wer sollte das Training überhaupt übernehmen? Egal, wir lassen das mal auf uns zukommen, dachte ich mir dann…

Der Erste, der über Facebook Interesse bekundete, war Helge, bereits ein Mitglied der ehemaligen HitHunters. Beim ersten Training kamen neben Daniel, Helge und mir noch Birthe, Nathalie und Lars. Kurz darauf kam Mark vorbei, eine Woche drauf brachte er Holzi mit, eine weitere Woche später war auch Sven dabei. Eigentlich jeder, der einmal beim Training war, blieb auch.

Auch bei der recht undankbaren Wintertrainingszeit Sonntags um 19:30 Uhr war der Trainingswille der Jungs ungebrochen. Und wir wurden immer mehr. Mittlerweile hatten sich Birthe, Daniel und ich als Coaches zur Verfügung gestellt. Im Februar fand dann ein spontanes Hallenturnier in der Bayerhalle statt. Die Hagen Funny Chips und die Herne Lizards folgten unserer Einladung. Noch kurz vor dem Spiel haben wir den Anfängern die wichtigsten Regeln erklärt und prompt gewannen die HitHunters 2.0 ihr allererstes Spiel. Ehrlicherweise muss man sagen, dass man damit kaum rechnen konnte. Die anderen Spiele gingen zwar verloren, aber alle nur äußerst knapp!

Dann kam die Nachricht von Nicole Broziewski, dass sie die „BBQ-Liga“ ins Leben rufen will, extra für neue Mannschaften, die in der doch recht niveauvollen RFL nicht mithalten können. Prima, genau das Richtige für uns!

Daniel eignete sich innerhalb kürzester Zeit das Pitchen an. Auf der Catcherposition sah es zu Beginn recht mau aus, die älteren Jungs hatten alle „Knie“… J

Jogi, der als Zuschauer beim Hallenturnier war und dann ebenfalls neues Teammitglied wurde, wurde dann als zukünftiger Catcher auserkoren. Mit Erfolg!

Am ersten Spieltag, der bei uns ausgetragen wurde, standen wir zunächst den Ennepetal Raccoons gegenüber. Diese legten im ersten Inning 4 Runs vor. Das erste Halbinning kam mir ewig vor, einige Fehler im Feld passierten und ich hatte kein gutes Gefühl. Aber im Nachschlag des ersten Innings hauten die Jungs dann satte 8 Runs raus. Das erste Spiel der BBQ-Liga endete dann mit 16:07 für uns! Sagenumwoben folgender Dialog: Ich „Holzi, du bist nach Home geslidet!!!“ Holzi: “ich würde es eher Sturz nennen“ J

Im Laufe der Saison stießen dann noch erfahrene Spieler, Peter aus Ratingen und Ralf aus Ennepetal, zu uns, beide mit Catchererfahrung. Auch Linda, die den Softballsport nach ihrer schlimmen Verletzung von vor zwei Jahren schon an den Nagel hängen wollte, schloss sich als Pitcherin dem Team an. Und plötzlich waren wir auf allen Positionen gut besetzt.

Zusätzlich standen auf einmal Andi – jahrelanger Softballspieler – und Dennis und Sebastian – ehemaliger Baseballer – mit auf dem Platz.

Mittlerweile besteht das Team aus über 20 Leuten. Und das innerhalb eines Jahres!

Die Mädels sind in der Unterzahl aber Doris, Linda und Dorina stehen den Jungs in Nichts nach.

Die erste Saison der HitHunters 2.0 wurde auf einem grandiosen 2.Platz abgeschlossen. Jedes Teammitglied hat spielerisch unglaubliche Sprünge gemacht. Als Coach kann man nur voller Stolz auf dieses Team blicken: Wie jeder für den anderen einsteht, wie jeder Schlag, jede gute Aktion, jeder Homerun frenetisch von allen bejubelt wird, wie jedes erzielte Out gefeiert wird und wie jeder, der ausgegangen oder einen Fehler gemacht hat, wieder aufgebaut wird. Auch wenn es mal nicht so gut läuft, wird nicht aufgegeben sondern es werden alle Kräfte mobilisiert. Die Truppe ist zu einem richtigen Team zusammengewachsen mit wahnsinnig viel Potential. Und sie hat es mir und den anderen sehr leicht gemacht, in die Rolle des Coachs hineinzuwachsen.

Nächste Saison machen wir wieder die BBQ-Liga unsicher. Aber zunächst die Indoorseries an, in der man sich mit teils vermeintlich übermächtigen Gegnern messen wird. Aber auch das werden wir schaffen.

#8 Chrissy – in love mit den HitHunters

Leave A Comment